Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Neuigkeiten rund um die Erich Kästner Schule

Schulfest 2018

48. Malwettbewerb „jugend creativ“ – Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG prämiert Gewinner

Der internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“ bietet Kindern und Jugendlichen seit nunmehr 48 Jahren Raum für grenzenlose Kreativität. Er wurde 1970 erstmals ausgerufen und wird seitdem jährlich von Genossen- schaftsbanken in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und der Schweiz ausge- richtet. Jährlich werden international bis zu eine Million Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Damit zählt „jugend creativ“ zu den größten Jugendwettbewerben der Welt.

„Erfindungen verändern unser Leben“ lautete das Thema des 48. internationalen Jugendwettbewerb „jugend crea- tiv“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken. 554 Kinder und Jugendliche aus acht Schulen und 39 Klassen folgten dem Teilnahmeaufruf und reichten ihre Wettbewerbsbei- träge bei der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG ein. Aus den zahlreichen Bildern wählte die Volksbank Bruhrain- Kraich-Hardt eG gemeinsam mit der Künstlergilde Ober- hausen zwölf Preisträgerinnen und Preisträger aus, die sich für den Landes- sowie Bundeswettbewerb qualifizieren konnten.

„Wir freuen uns sehr, dass sich wieder so viele Kinder und Jugendliche am Jugendwettbewerb beteiligt haben. Es ist toll zu sehen, wie unterschiedlich und kreativ das Wettbe- werbsthema in diesem Jahr wieder umgesetzt wurde. Un- serem Kronauer Orts- bzw. Landessieger Nikola Nik Jota- novic aus der 3. Klasse gratulieren wir zu diesem tollen Er- folg recht herzlich“, so Rüdiger Kümmerlin, Vorstand der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG.

Helfer für den Ganztagesbereich gesucht!

Seit dem Schuljahr 2017/2018 sind wir Ganztagsgrundschule in Wahlform. Dadurch hat die Erich Kästner Schule einen weiteren enormen Qualitätszuwachs erfahren. Neben regulärem Unterricht und der gemeinsamen individuellen Lernzeit, in der die Ganztagskinder Zeit zum Üben und vertiefen haben, können die Schüler zwischen verschiedensten Angeboten aus musisch-kulturellen Bereichen, Bewegungsangeboten bis hin zu interessengeleiteter Beschäftigung wählen. Das erste Jahr Ganztagsschule wird von Eltern und vor allem unseren Schülern sehr gut angenommen und wir können mit Stolz behaupten, dass uns der Start in ein „Neues Lernen“ sehr gut gelungen ist. 

Zur Bereicherung unseres Schullebens und Verbesserung der Qualität suchen wir Helfer im Ganztagsbereich. Wenn Sie sich vorstellen können im Lernband zwischen 11:45 Uhr und 12:30 Uhr tätig zu sein, um unsere Schüler beim Vertiefen und Üben zu unterstützen und/oder bei unseren vielfältigen Wahlpflichtangeboten auszuhelfen (d.h. eine eigene AG anzubieten), dann würden wir und vor allem unsere Schüler uns sehr freuen.

Die pädagogischen Wahlpflichtangebote finden Montags oder Mittwochs von 13:30 - 15:00 statt. Die Angebote sind auf ein halbes Schuljahr angelegt und müssen möglichst verlässlich angeboten werden. Die Leiter eines Angebots und die Helfer in der individuellen Lernzeit werden durch das Jugendbegleiterprogramm entlohnt.

Die Kinder sind zwischen 6 und 10 Jahren alt, die Anzahl der Kinder in einem Angebot bestimmen die Angebotsleiter (min. 7 Kinder). Ein Angebot kann auch außerhalb des Schulgebäudes stattfinden.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse per Mail unter info@eks-kronau.de oder telefonisch an uns.

Wahlpflichtfach NuT stellt sich vor! Vom Hochbeet in die Salatschüssel

Im Wahlpflichtfach Natur und Technik bauten im wir vorletzten Schuljahr ein Hochbeet.

Seither wird es je nach Jahreszeit entsprechend bepflanzt. Im vergangenen Herbst steckten wir Winterzwiebeln und setzen Pflücksalat. Im zeitigen Frühjahr säten wir Radieschen.

Das Zwiebelgrün stand nun da wie eine eins, der Salat ergab regelrechte Prachtköpfe, die Radieschen wuchsen schnell.

So konnten die Zehntklässler schon im Frühling fleißig ernten. Die Zwiebeln wurden unter Tränen zu Ringen verarbeitet, der Salat vorbereitet, die Radieschen in Scheiben geschnitten, Flammkuchenteig auf das Blech, Creme fraiche darauf geschmiert, Zwiebelringe und Schinkenwürfel bzw. geriebenen Käse darauf verteilt und ab in den Ofen. In der Zwischenzeit wurde die Salatsauce zubereitet, die wir mit frischen Kräutern aus unserer Kräuterspirale verfeinerten. Nach 15 Minuten Backzeit stand ein herrliches Essen auf dem Tisch.

Außerschulischer Lernort 

Am Mittwoch, den 2.5.18, fand der Sachunterricht für die Klassen 1a und b nicht im Klassenzimmer, sondern im Wald und auf der Wiese in Kronau statt. Mit Unterstützung von Mitarbeitern der “Waldpädagogik Karlsruhe“ lernten die Kinder viele Tiere des Waldes und der Wiese kennen.

Nach einem langen Marsch stärkten sich die Schüler mit ihrem mitgebrachten Frühstück. Danach forschten und suchten sie motiviert nach Krabbeltieren und Insekten, die sie mithilfe eines Pinsels vorsichtig in eine Becherlupe streichen durften. Eingeteilt wurden die Tiere nach der Anzahl ihrer Beine. Die kleinen Forscher wurden sehr fündig und nachdem die Tierchen benannt und betrachtet wurden, durften sie wieder unversehrt zurück in ihren Lebensraum.

Das war ein interessanter Vormittag für alle Teilnehmer.

Frühling im Wald mit den Klassen 2c und 2e

Welche Vogelarten hören wir bei uns im Wald?

Wie klingt die jeweilige Vogelstimme?

Wie bauen die Vögel ihr Nest?

Dies und noch vieles mehr lernten die Kinder der Klassen 2c und e, die am Freitag, den 04. Mai, einen weiteren Vormittag im Wald verbringen durften. Christine Müller-Beblavy, von der Waldpädagogik Karlsruhe, erklärte den Kindern wie die Vögel im Frühjahr ihren Partner finden, um dann gemeinsam ihr Nest zu bauen und die Jungvögel großzuziehen.

Mit vielen Bewegungsspielen konnten die Kinder eigene Erfahrungen sammeln. So wurden sie zu Paaren eingeteilt und durften nur mit der entsprechenden Vogelstimme, ihren Partner orten und zu ihm finden. Anschließend bauten die Vogelpaare ihr Nest im Wald und verteidigten es gegen Räuber. 

Dieser Vormittag hat den Kindern nicht nur großen Spaß gemacht, die Schülerinnen und Schüler konnten ihr Wissen über das Leben der Tiere im Frühling erweitern und vertiefen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin mit der Waldpädagogik Karlsruhe, zum Thema: Bodentiere im Wald. 

(T. Droxner, Klassenlehrerin 2c)

„Leseratten auf der Insel“ - eine neue AG unserer Schule

Unsere Schule bietet den Schülern der Grund- und Werkrealschule die Möglichkeit, sich in der sogenannten „Leseinsel“ zu einem Referat zu informieren oder sich andere wichtige Informationen anzueignen. Die Leseinsel ist in einem entspannten oder auch gemütlichen Wohnzimmer-Look gestaltet. Hier findet auch die neue Lese-AG der „Leseratten auf der Insel“ statt. In der Leseinsel finden sich unzählige Bücher wieder, die in verschiedene Kategorien aufgeteilt sind. So können sich die Mitglieder der AG an einer riesigen Auswahl an Büchern erfreuen, sogar in verschiedenen Sprachen.

Lass mal Schauen...

Besuch in der Zahnarztpraxis Tobias Hoffmann

Im Rahmen des Sachkundeunterrichts der ersten Klassen mit dem Thema - Zähne -hatten wir die Möglichkeit die Zahnarztpraxis Tobias Hoffmann zu besuchen.

In der Praxis wurden wir schon gespannt erwartet, da Zahnarzt Tobias Hoffmann und sein Team viele Interessante Dinge vorbereitet hatten. Anhand eines Zahnmodells erklärte uns Zahnarzt Tobias Hoffmann den Aufbau eines Zahnes und zeigte uns eindrucksvoll die Folgen von Karies. Mit Hilfe eines Liedes wurden die richtigen Zahnputztechniken eingeübt, um solche schlimmen Löcher in den Zähnen zu vermeiden. In Gruppenarbeit konnten die Kinder auch erfahren, welche Lebensmittel viel Zucker enthalten und die Zähne bei fehlender Pflege schädigen können.

Danach hatte jedes Kind noch die Möglichkeit, auf dem Zahnarztstuhl Platz zu nehmen und ein Mitschüler schaute mit einem richtigen Zahnarztspiegel nach, wie viele bleibende Zähne schon da sind. Am Ende bekam jedes Kind noch ein liebevoll eingepacktes Zahnpflegepaket.

Vielen herzlichen Dank an das gesamte Zahnarztteam Tobias Hoffmann , das sich Zeit- für sogar 2 Termine - und Mühe gemacht hat, um dieses Thema praxisnah und kindgerecht zu vermitteln.

Buchstabenfest bei den Erstklässlern 

Nachdem die Kinder nun alle Buchstaben gelernt haben und fleißig lesen und schreiben üben, wurde unser Buchstabenfest gebührend gefeiert. An 18 verschiedenen Stationen, verteilt auf drei Klassenzimmer, konnten die Kinder mit viel Spaß Buchstaben fühlen, ausschneiden, drucken, anmalen, kleben, auffädeln, formen,… ein gelungener Abschluss unseres Druckschriftlehrganges!

Auszeichnung für Erich Kästner Schule Kronau

Am 21. März wird alljährlich, weltweit der Tag der Menschen mit Down-Syndrom begangen. In diesem Jahr lautete das internationale Motto „What I bring to my community.“ In Deutschland übersetzen wir es frei und sagen: „Wir haben viel zu geben!” Im Kindergarten und Schulalltag werden Kinder und Jugendliche mit Trisomie 21 oft als diejenigen gesehen, die unvoreingenommen auf andere zugehen, häufig gute Laune verbreiten und dafür sorgen, dass ein rücksichtsvoller Umgang miteinander gelebt wird. Für ein offenes Klima und die kompetente Unterstützung von Menschen mit Down-Syndrom verleiht das Deutsche Down-Syndrom InfoCenter an Kindergärten und Schulen anlässlich des WDST 2018 Auszeichnungen und hebt damit ihre gute Arbeit hervor. In diesem Rahmen wurde auch die Erich Kästner Schule Kronau für ihre Arbeit und ihr Engagement hierfür geehrt, worüber sich Rektor Patric Heiler sehr gefreut hat und diese wertschätzende Geste, im Namen aller am Schulleben Beteiligten, sehr gerne entgegen nahm.

Gewerkschaft auf Schulbesuch

Vertreter der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) waren vergangenen Montag zu Gast in der Erich-Kästner-Schule in Kronau. Im Gespräch und beim Rundgang durch die Räumlichkeiten der Schule mit dem Schulleiter Patric Heiler und der Konrektorin Bettina Hund wurden verschiedene Themenfelder präsentiert und besprochen.

Neben dem Konzept des gemeinsamen Lernens mit Kindern der Ludwig-Guttmann-Schule und der Karl-Berberich-Schule waren die Ganztagesschule im Grundschulbereich und die Sorge um die Schülerzahlen der Werkrealschule Gesprächsthema. 

Vor allem die sinkenden Schülerzahlen an der Werkrealschule waren auch Thema beim abschließenden Gespräch mit Lehrkräften aus dem Kollegium. Die Vorzüge der Werkrealschule - ein enger Kontakt zu den Schülerinnen und Schüler und zu den Eltern, kleinere Klassen und die gute Anbindung an die Vereine und Betriebe der Region - sieht die Schule als gute Standortvoraussetzung und erhofft sich möglichst viele Neuzugänge bei den kommenden Schüleranmeldungen. Von der Politik wünschen sich die Kolleginnen und Kollegen mehr Unterstützung in Form von qualifiziertem Fachpersonal und einer besseren Wertschätzung der Arbeit, die an den Schulen geleistet wird.

Die Vertreter der GEW, Stefan Bauer, Vorsitzender der GEW Nordbaden, Roland Jung, Vorsitzender der GEW Karlsruhe und Frank Lein, Vorsitzender des GEW Ortsverbandes Bruchsal zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der Kolleginnen und Kollegen, den vielfältigen Angeboten und von der guten Ausstattung der Schule. Der Schulleiter lobte mehrfach die gute Kooperation mit der Gemeindeverwaltung, dieses positive Engagement ist deutlich erkennbar und nicht selbstverständlich.

"Wir schlichten Streit mit Worten"

7 neue Streitschlichter an der Erich Kästner Schule ausgebildet

Bereits am 12.Dezember 2017 fand im Jugendzentrum all4one wieder das große Streitschlichter Casting statt. An diesem Tag kamen alle interessierten Schüler aus den Klassen 7 - 10 um sich für die Ausbildung zum Streitschlichter zu bewerben. Beim Casting mussten sich die Bewerber einer Jury, bestehend aus Lehrern, der Schulsozialarbeiterin und den bereits ausgebildeten Schülerstreitschlichtern, in verschiedenen Aufgaben und Interviewfragen unter Beweis stellen. Die Jury entschied anschließend welche Schüler einen der begehrten Recall-Zettel bekommen und letztendlich zur Ausbildung zugelassen werden. 

In der darauffolgenden Ausbildung wurde der Ablauf einer Streitschlichtung gezeigt und geübt. Der erste Teil erfolgte wie in jedem Jahr in Form einer AG an der Schule. Für die beiden letzten Phasen der Ausbildung sowie die Abschlussprüfung hieß es jedoch am 1.Februar Koffer packen und auf nach Speyer in die Jugendherberge. Hier lernten und übten die 7 Bewerber in Rollenspielen wie man Streit richtig schlichtet. Die Teamfindung spielte ebenfalls eine große Rolle - Kennenlernspiele, Freizeitangebote und ein gemeinsamer bunter Abend sorgten dafür, dass auch der Spaß nicht zu kurz kam. Am nächsten Tag konnten die Abschlussprüfung vor der strengen Jury alle 7 Bewerber erfolgreich bestehen. Somit hat sich das EKS-Streitschlichter-Team verdoppelt- aus anfangs 7 wurden nun 14 Streitschlichter, die wir in unserem Team herzlich willkommen heißen: Lara Timpe (Kl.7); Nina Kempf (Kl.7); Florian Penzer (Kl.7), Mandy Zimmermann (Kl.7), Niklas Mächtel (Kl.8), Mücahit Yilmaz (Kl.9) und Yousef Khan (Kl.9). 

Fleißige Schulsanitäter unterstützen beim Blutspenden!

Auch in diesem Jahr wurden an unserer Schule wieder Schüler zu Schulsanitätern ausgebildet, die während der großen Pausen kleinere Wunden und Verletzungen eigenständig versorgen und sich um kranke oder verletze Schüler kümmern. Am 09.03.2018 halfen ein Teil der Schulsanitäter beim örtlichen Blutspendenaktion und unterstützten die Profis bei ihrer Arbeit. 

Fünf Praktikantinnen zu Gast an der Erich Kästner Schule

Für drei Wochen waren gleich fünf Lehramtsstudentinnen zum Praktikum an der Erich Kästner Schule und sammelten zahlreiche Eindrücke, wertvolle Praxiserfahrungen und brachten sich in das Schulleben mit ihren Ideen und Anregungen ein. Während dem Praktikum zeigten sich die Praktikantinnen von vielen Bereichen beeindruckt. Vor allem das gemeinsame Leben und Lernen aller Beteiligten beeindruckten die angehenden Lehrerinnen, sowie die enge Beziehung zwischen Lehrern und Schülern, die gelingenden berufsvorbereitenden Maßnahmen und die Offenheit und Herzlichkeit der Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrer. 

"So war das! Nein, so! Nein, so!

Figurentheater Vagabündel aus Freiburg zu Gast an der Ludwig Guttmann Schule und der Erich Kästner Schule in Kronau.

Am 20.02.2018 warteten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 3 und die Schülerinnen und Schüler der Ludwig Guttmann Schule gespannt auf ihren Besuch beim Figurentheater Vagabündel. Dies hatte sein Bühnenbild mit interessanten Requisiten in der Psychomotorikhalle aufgebaut. Die Hauptdarstellerin spielte mit ihren Figuren das Stück "So war das! Nein, so! Nein, so!" nach einem Bilderbuch von Kathrin Schärer. 

"So war das", sagt der Dachs. "Ich hab mit meinem Freund Bär einen riesig hohen Steinturm gebaut. Dann ist Fuchs gekommen und hat den Turm kaputt gemacht." - "Nein", sagt der Fuchs. "Das war so!...

Natürlich haben der Bär, der Fuchs und der Dachs je eine andere Version, wie es dazu kam, dass der Steinturm umgefallen ist. Und schon geht's wieder los… Mitreißend streiten sie sich und brauchen am Ende das Eichhörnchen als Vermittler.

Die Erzählerin spielte geschickt mit den vier Figuren Dachs, Bär, Fuchs und Eichhörnchen und benutzte verschiedene Mittel wie Figurenspiel, Schattenspiel und spontane Zeichnungen, um die unterschiedlichen Sichtweisen der Geschichte den Kindern zu erläutern. Es wurde allen klar, dass manchmal Streiten einfach dazu gehört. Wichtig ist aber die Lösung. Die kleinen Zuschauer durften ihre unterschiedlichen Lösungsideen am Ende erläutern. Natürlich wurde auch hinterher im Klassenzimmer noch weiter diskutiert und interessante Lösungen gefunden, z.B. dass man in der Zeit, in der man sich gestritten hatte, doch einen schöneren und höheren Steinturm bauen könnte. 

Zum Schluss bedanken wir uns ganz herzlich bei der Ludwig Gutmann Schule, die uns dieses Figurentheaterstück finanziell ermöglicht hat. Es war für alle ein tolles, abwechslungsreiches und auch lehrreiches Erlebnis.

100 Tage 1. Klasse!

Am Freitag, den 2.3.2018 waren die Kronauer Erstklässler 100 Tage in der Schule! Dieser Tag wurde von den Lehrerinnen A. Machauer und A. Ritz besonders gestaltet. An 18 verschiedenen Stationen konnten die Kinder die Zahl 100 "begreifen" - im wahrsten Sinne des Wortes! 100 Bausteine oder Becher zu Türmen stapeln, 100 Büroklammern zu einer Kette zusammenzufügen oder 100 Nudeln und Loops zu Ketten auffädeln waren nur einige der Aufgaben, mit denen sich die Kinder rund um die Zahl 100 beschäftigen konnten. Zum Abschluss durfte sich jeder selbst eine 100er Medaille basteln.

Motto des Monats März

Anmeldung Schulanfänger 2018/2019

Die Anmeldung hierzu findet am Dienstag, 06.03. und Mittwoch, 07.03.2018, jeweils von 13.00 - 16:00 Uhr statt. Damit keine zu langen Wartezeiten entstehen, haben wir den Anmeldetermin wie folgt aufgeteilt:

Dienstag, 06. März 2017
für den Buchstaben A von 13.00 - 13.45 Uhr
für die Buchstaben B - D von 13.45 - 14.30 Uhr
für die Buchstaben E - F von 14.30 - 15.15 Uhr
für die Buchstaben G - I von 15.15 - 16.00 Uhr

Mittwoch, 07. März 2017
für die Buchstaben J - K von 13.00 - 13.45 Uhr
für die Buchstaben L - R von 13.45 - 14.30 Uhr
für die Buchstaben S - T von 14.30 - 15.15 Uhr
für die Buchstaben U - Z von 15.15 - 16.00 Uhr

Wenn es aus familiären oder beruflichen Gründen nicht anders möglich ist, können Sie selbstverständlich auch bei einem anderen Anfangsbuchstaben zur Anmeldung kommen. Falls keine Anmeldung am Nachmittag möglich ist, können Sie Ihr Kind nach vorheriger telefonischer Rücksprache von Dienstag, 06.03. bis Donnerstag, 08.03.2018 vormittags zwischen 9.00 und 11.00 Uhr anmelden.

Überprüfen und ergänzen Sie bitte das Anmeldeblatt und bringen Sie es zusammen mit der Geburtsurkunde und der ärztlichen Untersuchung durch das Gesundheitsamt zur Anmeldung mit. Im Sekretariat erhalten Sie auch Anträge auf Zurückstellung, Anmeldeformulare für die Ganztagsgrundschule und für die zusätzliche Kernzeitbetreuung. Eine persönliche Vorstellung des Kindes ist nicht notwendig.

Wir freuen uns auf die "neuen" Erstklässler und die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Bunte Schülerprunksitzung an der EKS

Wie jedes Jahr, fand unter der Leitung der SMV und der Sitzungsleiterin Petra Keller die große Schülerprunksitzung an der Erich Kästner Schule statt. Mit einer Polonäse durch das Schulhaus kamen die bunt verkleideten Schüler aller Klassen und Schulen pünktlich um 11:11 Uhr zur Aula, wo der Elferrat der SMV und die Schulleitung die Schüler/innen in Empfang nahmen. Die Närrinnen und Narren wurden unterhalten von einem bunt gestalteten Programm und lustigen Auftritten der "ungeraden" Klassen. Von Tänzen, über Zauberei, Kostümprämierungen und Schunkelrunden wurden den Jekken ein tolles Programm geboten, was Allen mit Sicherheit großen Spaß gemacht hat und die richtige Einstimmung auf die bevorstehenden närrischen Tage war. Um 12:12 Uhr endete die Prunksitzung mit einem kräftigen "Kronau Helau!" und einer Polonäse zurück in die Klassenzimmer.

Fasänacht

Das Kronauer Team wünscht allen Schüler/innen und Eltern eine schöne und lustige Fasänacht!

DB AG informiert über richtiges Verhalten an Bahnanlagen und Energieversorgung

Am 29.01.18 war Herr Vurnik, als Referent im Auftrag der Deutschen Bahn AG zu Gast an der WRS der Erich Kästner Schule. 

Zum einen referierte Herr Vurnik vor den Klassen 6-8 zum Thema: "Richtiges Verhalten an Bahnanlagen!" Dies stieß bei den Jugendlichen auf offene Ohren und regte viele Schüler/innen dazu an, ihr eigenes Verhalten zu überdenken. Auf Gleisen und Anlagen der DB kommt es trotz Sicherheitshinweisen leider immer wieder zu schweren Unfällen. Die häufigsten Unfallursachen und Eingriffe in den Bahnbetrieb sind: Betreten von Gleisen, Spielen an oder auf Bahnanlagen, Klettern auf abgestellte Fahrzeuge oder Oberleitungsmasten, Bewerfen von durchfahrenden Zügen sowie Überqueren von Bahnübergängen bei blinkendem Warnlicht oder geschlossenen (Halb)-Schranken. Besondere Vorsicht ist auch bei elektrischen Oberleitungen geboten. Berührungen verursachen meist tödliche Verletzungen. Selbst bei einem Abstand von bis zu eineinhalb Metern kann der Strom in einem Lichtbogen überspringen. Es gilt daher ausreichend Abstand zur Oberleitung zu halten und sich nicht etwa durch das Klettern auf Fahrzeuge, selbst wenn diese abgestellt sind, in Lebensgefahr bringen.

Zum anderen klärte Herr Vurnik die Klasse 10 über die hochkomplizierte Energieversorgung durch die DB Energie auf. Die DB Energie GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG, deren Aufgabenfeld in der Erzeugung, Beschaffung und Bereitstellung von Energieträgern, hauptsächlich Strom und Diesel, aber auch von Erdgas, Heizöl und Fernwärme liegt. Das Unternehmen betreut neben dem DB-Konzern auch andere Kunden aus Industrie, Gewerbe und Privathaushalte. Auch hier gelang es Herr Vurnik die Schüler/innen für das Thema zu begeistern, sodass der ein oder andere Schüler sich Gedanken machte, sich eventuell um einen Ausbildungsplatz bei der DB zu bewerben.

Projekttag der EDEKA-Stiftung "Mehr bewegen - besser essen"

Gleich zwei Mal war die EDEKA-Stiftung in der 1. Schulwoche nach den Weihnachtsferien zu Gast in der EKS Kronau. 

Die Klassen 4a und 4b wurden jeweils mit einem gesunden Frühstück begrüßt, welches die beiden Mitarbeiterinnen der EDEKA-Stiftung und Herr Heller vom Kronauer EDEKA-Markt liebevoll vorbereitet hatten.

Frisch gestärkt erarbeiteten die Kinder zunächst die Ernährungspyramide und durften ihre gewonnenen Erkenntnisse anschließend in einer Gruppenarbeit umsetzen. Die Aufgabe bestand darin, gesunde Mahlzeiten zusammenzustellen. Danach wurde den Kindern veranschaulicht, was nachhaltiger Fischfang bedeutet und wie wichtig verantwortungsbewusster Einkauf von Nahrungsmitteln ist. Im Anschluss daran erfolgte eine Bewegungseinheit auf dem Schulhof. Den Schülerinnen und Schülern wurde in einem motivierenden Spiel vermittelt,  wie viel Spaß Bewegung in der Gruppe machen kann. 

Besonders spannend wurde es für die Kinder, als sie an drei Stationen Nahrungsmittel und Gewürze durch Riechen, Schmecken und Fühlen erkennen mussten. Mit geschärften Sinnen und mit Kochmützen ausgestattet galt es nun, gemeinsam ein gesundes Mittagessen zuzubereiten. An mehreren Gruppentischen wurde Gemüse und Obst geschnitten, Zutaten abgewogen, angebraten und gerührt. Das Ergebnis war eine leckere Gemüsesoße mit Nudeln, zum Nachtisch gab es Obstsalat mit zweierlei Quarkspeisen.

Beim gemeinsamen Essen waren sich alle Kinder einig, dass sie einen sehr interessanten und abwechslungsreichen Schultag erlebt haben. Deshalb gilt der Dank der Viertklässler mit ihren Lehrerinnen Frau Hoffmann und Frau Schuhmacher dem EDEKA-Team und Herrn Heller, der die vielen gesunden Lebensmittel und Getränke beigesteuert und tatkräftig mitgeholfen hat.

Motto des Monats Februar

Demokratieerziehung - Die Meinung unserer Schüler ist uns wichtig!

Ein wichtiger Bestandteil der Schülervollversammlungen im Grundschul- und Werkrealschulbereich ist die "Wolken- und Sonnenrunde". Hierbei haben die Schüler/Innen die Möglichkeit ihren Mitschülern, den Lehrkräften, der Schulleitung mitzuteilen, was ihnen auf dem Herzen liegt, seien es positive oder auch negative Anliegen. Die SMV wünschte sich, dass es, zur besseren Vorbereitung dieser Runde, einen "Meinungsbriefkasten" gibt, in dem die Schüler/innen ihre Meinung, auch anonym äußern können. Dieser Briefkasten, mit zusätzlicher Infotafel für SMV-Anliegen, wurde nun installiert und wird hoffentlich rege genutzt.

Erste Grundschulvollversammlung 2018 der Erich Kästner Schule 

Erst im vergangenen Schuljahr eingeführt ist die Grundschulvollversammlung schon nicht mehr aus dem Schulalltag wegzudenken.

Zweimal pro Halbjahr planen und organisieren die Klassensprecher der 4. Klassen, unterstützt von Frau Braun (Klassenlehrerin einer dritten Klasse), die Versammlung, die bei den Schülerinnen und Schülern großen Anklang findet. 

Die Tagesordnung begann mit einem Rückblick auf die Ergebnisse der letzten Vollversammlung: Die Klassensprecher hatten anhand einer Umfrage evaluiert, dass der Benutzungsplan der Vogelnestschaufel gut funktioniert und auch das Sauberhalten der Toiletten deutlich besser geworden ist.

Der zweite Punkt der Vollversammlung betraf das Monatsmotto: Stopp heißt Stopp! Durch eine Abfrage in allen Grundschulklassen wurde versucht heraus zu finden, wie der Umgang mit der "Stopp! - Hör auf!" Regel läuft. Das Ergebnis zeigte auf, dass die Anwendung der Regel in den meisten Klassen gut klappt und als hilfreich empfunden wird, aber auch, dass einige Schüler die Regel missachten oder nicht richtig anwenden. Nach dem Vorstellen der Ergebnisse erklärten die Klassensprecher noch einmal ausführlich, warum die Stopp!- Regel so wichtig ist und was jeder einzelne dafür tun kann, damit sie noch besser hilft.

Am Ende der Grundschulvollversammlung wurde ein Stimmungsbild zur neu eingeführten 2. Aktivpause eingeholt und den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, eigene Ideen und Lob vorzubringen.

Ein herzliches Dankeschön an Lukas Ritschel, Charlotte Fuchs, Maxima Türmer und Dennis Tuncay sowie an Frau Braun für die sehr ge-lungene Veranstaltung. 

Werkstattcamp der Klasse 8

Die achte Klasse der Erich Kästner Schule nahm vom 13.11. bis 24.11.2017 am Werkstattcamp Plus der Handwerkskammer Karlsruhe teil. Dieses fand im Hauptgebäude der Karlsruher Bildungsakademie sowie an drei Außenstandorten im Stadtgebiet statt. Die Jugendlichen hatten hierbei in Kleingruppen die Chance in vier verschiedenen Berufen, unter der Aufsicht der jeweiligen Ausbilder, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dazu sind sie morgens bereits vor sieben Uhr in die S-Bahn gestiegen, um pünktlich ab 8.15 Uhr den Dienst an der Arbeitsstelle anzutreten und erst nach 16 Uhr wieder nach Kronau zurückzukehren.

Ob als Goldschmied, Zahntechniker, Betonbauer oder bei einem der 13 weiteren Berufe, die Kronauer Schülerinnen und Schüler zeigten über den gesamten Zeitraum vollen Einsatz und verdienten sich teilweise außerordentliche Empfehlungen.

In der anschließenden Reflexion und Bewertung des Werkstattcamps, auch im Rahmen eines Besuchs im Berufsinformationszentrum der Karlsruher Agentur für Arbeit im Dezember, wurde deutlich, dass die Jugendlichen einen gleichermaßen mühsamen als auch tollen Einblick in bereits bekannte und gänzlich unbekannte Berufe erhielten. Die alljährliche Teilnahme der Erich Kästner Schule bildet damit einen wichtigen Baustein in der beruflichen Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler und wird sie sicherlich in künftigen Entscheidungen stärken. (CN)

Motto des Monats Januar

Stopp heißt Stopp!

Das "Motto des Monats" ist seit diesem Schuljahr fester Bestandteil unseres Schulalltags. Als Plakat hängt das „Motto des Monats“ in jedem Klassenzimmer, an den Eingangstüren und an weiteren ausgesuchten Stellen im Schulgebäude aus und wird auf unserer Homepage veröffentlicht. Das Motto wird in der Regel von der SMV für den folgenden Monat gefunden und hat dabei das Ziel, die Schülerinnen und Schüler besonders für bestimmte - eigentlich selbstverständliche - Umgangsform zu sensibilisieren. Hier geht es nicht um Maßregelung, sondern vielmehr um die Förderung der Freude am freundlichen und sozialen Umgang miteinander. Mit dem Beginn des Monats wechselt das Motto, das in den einzelnen Klassen thematisiert und an konkreten Beispielen erklärt wird. In dem ausgesuchten Monat wird auf die Umsetzung des Mottos besonders geachtet, was jedoch nicht bedeutet, dass all diese Gepflogenheiten auch zu allen anderen Zeiten zu beachten sind und umgesetzt werden sollen, um unser Schulleben für alle zu bereichern.

Weihnachtsgruß aus der Erich Kästner Schule

Vielen Dank

Jetzt ist die Zeit der tausend Lichter, 

sie erstrahlen wunderschön, 

sie zaubern ein Lächeln auf Gesichter, 

von Menschen, die vorübergehen.

(Wilma Porsche)

Die Schulleitung der Erich Kästner Schule bedankt sich bei allen Eltern, Mitarbeitern, dem Schulträger und bei ihrem Kollegium für die gute, ereignis- und erfolgreiche Zeit und Zusammenarbeit im Jahr 2017. Wir wünschen allen ein Frohes Fest und ein gutes beschütztes Jahr 2018!

Patric Heiler, Rektor, Bettina Hund, Konrektorin

Besinnliche Stunde

„Sehet die zweite Kerze brennt.....“ sangen die Erst- bis Viertklässler der Erich Kästner Schule am 13.12.17 in der ersten Stunde. Alle waren in den Musiksaal gekommen, um besinnlich den 2. Advent zu feiern. Frau Becker und Frau Hintermayer-Tilly gestalteten die Adventsbesinnung und führten durch das Adventsprogramm. 

In den Gesprächen mit den Kindern meldeten die Kinder zurück, dass sie es schön fanden gemeinsam gebetet und gesungen zu haben. Ebenso die vorgetragene Geschichte begeisterte die Kinder und bereitete Lehrer und Schüler bei Kerzenschein auf die Bedeutung des Weihnachtsfests vor.